Der Pro­zes­sor für die Mess­da­ten­ana­ly­se in Echt­zeit

Sta­bi­le und zu­ver­läs­si­ge Da­ten­ver­ar­bei­tung bil­det die Grund­la­ge des Er­folgs der IFTA Platt­form. Ein di­gi­ta­ler Si­gnal­pro­zes­sor (DSP) ver­ar­bei­tet mit der IFTA Si­gnalMi­ner Firm­wa­re hoch­auf­ge­lös­te Schwin­gungs­da­ten in Echt­zeit unter an­de­rem mit Hilfe der so­ge­nann­ten Fast Fou­ri­er Trans­for­ma­ti­on (FFT). Diese Ebene im IFTA Sys­tem kommt ohne Be­triebs­sys­tem aus und ga­ran­tiert somit 24/7 Schutz und Be­trieb. Der DSP star­tet nach einem Strom­aus­fall aut­ark mit der zu­letzt in sei­nem Flas­h­spei­cher ab­ge­leg­ten Firm­wa­re und Kon­fi­gu­ra­ti­on und nimmt so nach we­ni­gen Se­kun­den seine Ar­beit wie­der auf.

Echt­zeit­fä­hig­keit für hohe An­la­gen­ver­füg­bar­keit

Die IFTA Sys­te­me ba­sie­ren auf einem di­gi­ta­len Si­gnal­pro­zes­sor zur Si­gnal­ana­ly­se. Dies er­laubt  eine de­ter­mi­nis­ti­sche Lauf­zeit von Be­feh­len, wie sie im in­dus­tri­el­len Um­feld für echt­zeit­fä­hi­ge Schutz­sys­te­me be­nö­tigt wer­den. Echt­zeit­fä­hig­keit ist be­son­ders wich­tig beim Schutz von An­la­gen, da sie für eine hohe An­la­gen­ver­füg­bar­keit sorgt. Op­ti­mier­te Al­go­rith­men sor­gen für kurze Ana­ly­se­zei­ten. Wich­tigs­tes Bei­spiel hier­für sind die live pro Kanal be­rech­ne­ten Spek­tren mit bis zu 6400 Li­ni­en. Die Aus­wer­te­soft­wa­re IFTA Tren­dVie­wer kann die vom DSP vor­be­rech­ne­ten Daten di­rekt vi­sua­li­sie­ren.

Si­gnal­ver­ar­bei­tungs­mo­dul IFTA DSP für Echt­zeit Da­ten­ana­ly­se

  • Über­sicht
  • Tech­ni­sche Daten
  • Op­tio­nen

Die IFTA Sys­te­me ba­sie­ren auf einem di­gi­ta­len Si­gnal­pro­zes­sor zur Si­gnal­ana­ly­se - dem IFTA DSP. Er sorgt mit­tels der Si­gnalMi­ner Firm­wa­re für die Echt­zeit­ver­ar­bei­tung der Ein­gangs­si­gna­le und Aus­ga­be der Ana­ly­se­er­geb­nis­se. Echt­zeit­fä­hig­keit ist ins­be­son­de­re beim Schutz von in­dus­tri­el­len An­la­gen er­for­der­lich, da sie eine schnel­le Ver­ar­bei­tung der Si­gna­le und hohe Ver­füg­bar­keit ge­währ­leis­tet. Für die Da­ten­spei­che­rung und Kon­fi­gu­ra­ti­ons­än­de­rung kom­mu­ni­ziert der DSP per Netz­werk mit dem Da­taHub auf einem IFTA Pa­nelPC, IFTA SlotPC oder einer Work­sta­ti­on.

High­lights

  • Echt­zeit Da­ten­ana­ly­se und Schutz
  • Stand-alone Be­trieb - die Schutz­funk­tio­nen sind auch ohne PC voll funk­ti­ons­fä­hig, Kon­fi­gu­ra­ti­on und Firm­wa­re sind auf der Karte in einem Flas­h­spei­cher ab­ge­legt und somit star­tet das Modul ohne PC
  • PC-un­ab­hän­gi­ge Zeit­stem­pe­lung der Daten - mitt­les ei­ge­ner Uhr wer­den alle er­fass­ten Si­gna­le mit prä­zi­sen Zeit­stem­peln ver­se­hen. Zur Nach­füh­rung syn­chro­ni­siert der DSP seine Uhr mit dem PC
  • 6 Sta­tus LEDs zur An­zei­ge von Mel­dun­gen
  • Die Be­trieb­stem­pe­ra­tur aller Mo­du­le in einer SPU wird er­fasst
  • Micro-USB-An­schluss für War­tungs­zwe­cke (Firm­wa­re Up­gra­des und Log­ging)
Foto IFTA Signalprozessor DSP

All­ge­mein

Ge­wicht:235 g

Um­ge­bungs­be­din­gun­gen

Be­trieb­stem­pe­ra­tur:0 ... 40 °C
La­ger­tem­pe­ra­tur:-20 ... 65 °C
Luft­feuch­tig­keit:0 ... 85 % nicht kon­den­sie­rend
Foto IFTA Signalprozessor DSP

Op­tio­nal

Ether­net-An­schluss an der Vor­der­sei­te (DSP-LAN)

Foto IFTA Signalprozessor DSP
Foto IFTA Signalprozessor DSP