Schwin­gungs­mes­sung mit Ar­gus­au­gen

Ar­gusOMDS: Das sta­tio­näre Mo­ni­to­ring- und Schutz­sys­tem für Ihre An­la­gen

Wenn Mess­grö­ßen wie Tem­pe­ra­tur, Druck, Dreh­zahl, usw. den ak­tu­el­len Zu­stand einer Ver­bren­nungs­an­la­ge oder eines ro­tie­ren­den Sys­tems nicht mehr genau genug er­fas­sen kön­nen, hilft nur mehr der Blick durch die "Rönt­gen­bril­le" - sprich, die Iden­ti­fi­ka­ti­on hoch kom­ple­xer Schwin­gungs­mus­ter.

Noch schnel­ler lässt sich eine sub­op­ti­ma­le An­la­gen­füh­rung, bzw. Ma­schi­nen­aus­las­tung nicht iden­ti­fi­zie­ren. Noch ef­fi­zi­en­ter kön­nen Sie Ihre Tech­nik nicht vor Über-/Un­ter­last und schäd­li­chen Er­eig­nis­sen schüt­zen.

Das Argus Oscil­la­ti­on Moni­to­ring Dia­gno­stic System (Ar­gusOMDS) ist eine ge­ne­ri­sche Lö­sung für dy­na­mi­sche Schwin­gungsphä­no­me­ne. Das be­deu­tet: gleich­zei­ti­ge Er­fas­sung und Aus­wer­tung von Schwin­gungs- und Be­triebs­da­ten.     

Ar­gusOMDS
  • Mes­sen
  • Ana­ly­sie­ren
  • Über­wa­chen
  • Schüt­zen
  • Ein­fa­che In­te­gra­ti­on in be­ste­hen­de Leit­tech­nik (Feld­bus, Ana­log, Di­gi­tal)
  • Kri­ti­­sche Be­triebs­­zu­­stän­­de wer­­den ver­­­mie­­den, wich­ti­­ge Kenn­­­grö­­ßen an die Leit­war­te si­­gna­­li­­siert
  • On­li­ne-Vi­sua­li­sie­rung an meh­re­ren Cli­ent-PCs
  • Echt­zeit­fä­hi­ge Schutz- und Re­ge­lungs­funk­tio­nen
  • Uni­ver­sel­le Ein­satz­ge­bie­te: sta­tio­näre Ga­stur­bi­nen, Brenn­kam­mern, Tur­bo­sät­ze, Prüf­stän­de,  Kom­pres­so­ren, Schau­feln, Ge­trie­be, Lager, Mo­to­ren
  • Häu­fi­ge An­wen­dung: Ver­bren­nungs­schwin­gun­gen, Tor­si­ons-, Struk­tur-, Rotor- & Wel­len­schwin­gun­gen
  • Op­tio­nal mit ther­moakus­ti­schem Früh­warn­sys­tem IfTA PreCur­sor

Was macht Ar­gusOMDS ein­zig­ar­tig?

Vor­tei­le des Mo­ni­to­ring- und Schutz­sys­tems

  • Be­währ­tes Schutz­kon­zept für ma­xi­ma­le Si­cher­heit der An­la­gen
  • Mehr­jäh­ri­ge 24/7 Auf­zeich­nung von Mess-& Be­triebs­da­ten durch in­tel­li­gen­te Ag­gre­ga­ti­on (Glossar) und Spei­che­rung kom­pri­mier­ter Daten
  • In­te­grier­te Aus­wer­te­soft­wa­re IfTA Tren­dVie­wer für Echt­zeit-Vi­sua­li­sie­rung der Mes­s­er­geb­nis­se mit si­mul­ta­ner Ana­ly­semög­lich­keit (Live-Ana­ly­sen wäh­rend der Mes­sung)
  • Aus­sa­ge­kräf­ti­ge Dar­stel­lung von Fre­quenz­spek­tren bei Lang­zeit­mes­sun­gen als Spek­tro­gramm - Be­trach­tung aus der Vo­gel­per­spek­ti­ve
  • Fle­xi­ble Trig­ger-Ma­na­ge­ment (in­ter­ne/ex­ter­ne Quel­le) für das Spei­chern spe­zi­fi­scher Mess­punk­te
  • Früh­warn­­sys­tem für Ver­­bren­­nungs­­schwin­­gun­­gen ver­­­füg­­bar
  • Ef­fi­zi­en­te Iden­ti­fi­ka­ti­on un­re­gel­mä­ßi­ger Lang­zeit­phä­no­me­ne durch aus­ge­reif­te Lang­zeit-Spei­cher-Kon­zep­te
  • Au­to­no­me Lang­zeit­über­wa­chung: bei Strom­aus­fall fährt das Sys­tem selb­stän­dig wie­der hoch und zeich­net wei­ter­hin Daten si­cher auf
  • Ri­si­komi­ni­mie­rung durch schnel­les Re­geln und Ein­grei­fen bevor Schä­den auf­tre­ten
  • Hoch­fle­xi­ble Ein­gän­ge wie z. B. AD4pro
  • Der Schutz im IfTA Ar­gusOMDS Sys­tem ba­siert auf einem vom PC un­ab­hän­gi­gen di­gi­ta­len Si­gnal­pro­zes­sor (DSP) und sorgt so für 24/7 un­ge­stör­ten Be­trieb - Voraus­set­zung für echt­zeit­fä­hi­ge Schutz­sys­te­me

Die ge­­ne­ri­­sche Lö­­sung für dy­na­­mi­­sche Phä­no­­me­­ne

Das mo­der­ne IfTA Ar­gusOMDS ist spe­zi­ell für die Über­wa­chung- und Schwin­gungs­dia­gno­se fol­gen­der Kom­po­nen­ten ent­wi­ckelt: 

 

  • Brenn­kam­mern
  • Ro­to­ren
  • Kom­pres­so­ren
  • Schau­feln
  • Ge­trie­be/Lager
  • Mo­to­ren

Es ist bes­tens für klei­ne und große sta­tio­näre Ga­stur­bi­nen, Tur­bo­sät­ze und an­de­re Kom­po­nen­ten ge­eig­net, die in der In­dus­trie und in Kraft­wer­ken ein­ge­setzt wer­den. Durch die op­ti­ma­le Ab­stim­mung von Hard- und Soft­wa­re ist das IfTA Ar­gusOMDS ein­fach zu be­die­nen. Schwin­gungs- und Be­triebs­da­ten wer­den gleich­zei­tig er­fasst. Das ge­währt eine un­kom­pli­zier­te Zu­ord­nung der Schwin­gun­gen zu den ent­spre­chen­den Be­triebs­­punk­ten. In Folge las­sen sich im Kon­text Ur­sa­chen ein­fach klä­ren. Eine kon­ti­nu­ier­li­che und ef­fi­zi­en­te Da­ten­auf­zeich­nung er­mög­licht die spä­te­re Aus­wer­tung un­vor­her­ge­se­he­ner Er­eig­nis­se: ein wei­te­rer Vor­teil bei der Ur­sa­chen­i­den­ti­fi­zie­rung und Lö­sungs­fin­dung. Das IfTA Ar­gusOMDS bie­tet zudem eine gleich­zei­ti­ge On­li­ne-Vi­sua­li­sie­rung aller Daten an meh­re­ren Cli­ent-PCs.

Re­fe­renz Schutz­sys­tem - IfTA Ar­gusOMDS

Siemens CEC Clean Energy Center Berlin

Sie­mens, Ber­lin, Clean Ener­gy Test Cen­ter

Pro­duk­te im Ein­satz: Ar­gusOMDS Sys­tem, Aus­ga­be­kar­te DA8, Aus­wer­te­soft­wa­re Tren­dVie­wer

Sie­mens be­treibt in der Nähe von Ber­lin ein hoch­mo­der­nes Test­zen­trum, das Clean Ener­gy Cen­ter (CEC), um Ver­bren­nun­gen in Ga­stur­bi­nen unter rea­lis­ti­schen Be­din­gun­gen zu tes­ten. Um aus den er­ziel­ten Er­kennt­nis­sen zu ler­nen, wird das IfTA Ar­gusOMDS Sys­tem ein­ge­setzt.

  • Fle­xi­bi­li­tät und Ef­fi­zi­enz auf dem Prüf­stand
  • Die Zu­sam­men­füh­rung aller Da­ten­strö­me aus ver­schie­de­nen Quel­len er­mög­licht die Ana­ly­se von kom­ple­xen Zu­sam­men­hän­gen
  • Bis zu 10 Tes­t­in­ge­nieu­re kön­nen gleich­zei­tig die On­li­ne-Da­ten­strö­me über­wa­chen

Pra­xis­bei­spiel IfTA Ar­gusOMDS

Über­wa­chung von Ver­bren­nungs­schwin­gun­gen

Per­fekt ab­ge­stimm­te Kom­po­nen­ten im Ar­gusOMDS Sys­tem

AD4Pro

Fle­xi­ble Ein-/Aus­gän­ge

  • Freie Kom­bi­na­ti­on un­ter­schied­li­cher IfTA Ein­gangs- und Aus­gangs­mo­du­le, ana­log oder di­gi­tal
  • Dy­na­mi­sche Si­gna­le kön­nen mit den Ein­gangs­mo­du­len AD4, AD4IEPE und AD4Pro auf­ge­nom­men wer­den
  • Für lang­sa­me­re Si­gna­le steht das Ein­gangs­mo­dul AD32 zur Ver­fü­gung
  • Spe­zi­ell für Dreh­schwin­gun­gen steht das Ein­gangs­mo­dul AT2 zur Aus­wahl
  • Ein­gangs­mo­du­le sind je­der­zeit nach­rüst­bar und er­mög­li­chen so die Er­fas­sung ver­schie­dens­ter Daten
  • Schutz­auf­ga­ben kön­nen mit un­se­ren Aus­ga­be­mo­du­le RelOut16 und DA8 ver­wirk­licht wer­den. Das Aus­ga­be­mo­dul DA8 kann Sen­sor­si­gna­le als ge­puf­fer­te Aus­gän­ge für an­de­re Sys­te­me be­reit­stel­len

Ein­fa­che In­te­gra­ti­on

  • Das IfTA Ar­gusOMDS Sys­tem ba­siert auf einem mo­du­la­ren Hard- und Soft­wa­reauf­bau. Diese Fle­xi­bi­li­tät ge­währt die An­pas­sung von Mes­sung, Ana­ly­se und Über­wa­chung an va­ri­ie­ren­de Ma­schi­nen­ty­pen und kun­den­s­pe­zi­fi­sche Appli­ka­tio­nen
  • Ein­fa­che Kom­mu­­ni­­ka­ti­on mit der Leit­tech­nik und An­la­gen­steue­rung, egal ob ana­log oder di­gi­tal. Über­wa­chungs­­­grö­­ßen wer­den über­mit­telt und das Kon­troll­­sys­tem­ der Ma­­schi­­ne ver­hin­dert kri­ti­­sche Be­triebs­­zu­­stän­­de
  • Mit dem Pro­fi­bus Modul lässt sich das IfTA Ar­gusOMDS Sys­tem ein­fach in Feld­bus-Um­ge­bun­gen in­te­grie­ren. Zwei red­un­dan­te Bus-In­ter­fa­ces sor­gen für eine hohe Aus­fall­si­cher­heit
  • Per OPC wer­den ak­tu­el­ler Sta­tus und Über­wa­chungs­­­grö­­ßen für Leit­war­ten und an­de­re Sys­te­me be­reit­ge­stellt

Echt­zeit­fä­hi­ger Schutz

  • Das Herz­stück des IfTA Ar­gusOMDS Sys­tems ist ein DSP (di­gi­ta­ler Si­gnal­pro­zes­sor) zur Si­gnal­ana­ly­se und Re­ak­ti­on in Echt­zeit. Im Ge­gen­satz zu Win­dows ba­sier­ten Lö­sun­gen er­laubt dies eine Ab­ar­bei­tung von Al­go­rith­men/Ana­ly­se/Be­rech­nun­gen und Si­gna­li­sie­rung, wie sie im in­dus­tri­el­len Um­feld für echt­zeit­fä­hi­ge Schutz­sys­te­me be­nö­tigt wer­den
  • Op­ti­mier­te Al­go­rith­men sor­gen für kurze Ana­ly­se­zei­ten und eine Live-Vi­sua­li­sie­rung mit der in­te­grier­ten Aus­wer­te­soft­wa­re IfTA Tren­dVie­wer
  • Be­nö­ti­gen Sie keine echt­zeit­fä­hi­ge Schutz­funk­ti­on, emp­feh­len wir das Mess­sys­tem IfTA
    Dy­naMas­ter

In­te­grier­te Da­ten­ana­ly­se

  • Die Aus­wer­te­soft­wa­re IfTA Tren­dVie­wer ist In­te­gra­ler Be­stand­teil des IfTA Ar­gusOMDS Sys­tems
  • On- und Off­li­ne-Ana­ly­sen in einem Pro­gramm
  • In­tui­tiv be­dien­bar
  • Leis­tungs­star­ke Vi­sua­li­sie­rung
  • Per­for­man­te Ver­ar­bei­tung rie­si­ger Da­ten­men­gen
  • Vor­teil der Kom­bi­na­ti­on aus IfTA Ar­gusOMDS Sys­tem und IfTA Tren­dVie­wer: Es steht eine Viel­zahl vor­be­rech­ne­ter Daten zur Ver­fü­gung: Wich­tigs­tes Bei­spiel sind die live pro Kanal be­rech­ne­ten Fre­quenz­spek­tren mit bis zu 6400 Li­ni­en