Ge­fähr­li­che Schwin­gun­gen meis­tern

AIC: Die Ak­ti­ve Dämp­fung von Ver­bren­nungs­schwin­gun­gen

Wenn sich die schar­fe Kurve nicht ver­mei­den lässt, dann doch bitte mit An­ti­schlupfre­ge­lung! Glei­cher­ma­ßen ver­hält es sich mit der AIC (ACTIVE INSTABILITY CONTROL) - bis heute eine tech­nisch ein­zig­ar­ti­ge Lö­sung zur ak­ti­ven Re­gu­lie­rung von Ver­bren­nungs­schwin­gun­gen und Kom­pres­sorin­sta­bi­li­tä­ten mit ak­ti­ver Dämp­fung. Die­ses aus­ge­reif­te Schutz­kon­zept fin­det sei­nen Ein­satz vor allem in Be­rei­chen, in denen her­kömm­li­che Maß­nah­men ver­sa­gen, d.h. die "Fahr­bahn­kur­ve" vor­her nicht er­kannt wer­den kann. AIC bein­hal­tet die Kom­po­nen­ten Si­gnal­mes­sung + Spei­che­rung + ak­ti­ven Schutz mit spe­zi­el­len Hoch­leis­tungs­ven­ti­len und Li­ne­ar­mo­to­ren in Echt­zeit. So kann eine Flam­me sta­bi­li­siert wer­den oder eine Stall-Zelle ge­zielt weg­ge­bla­sen wer­den.

Die ak­ti­ve Un­ter­drückung mit AIC ist ins­be­son­de­re in Si­tua­tio­nen al­ter­na­tiv­los, in denen eine Ver­mei­dung von Ver­bren­nungs­schwin­gun­gen durch z.B. ge­än­der­te Ver­bren­nungs­füh­rung nicht mög­lich ist.

AIC
  • Mes­sen
  • Über­wa­chen
  • Ana­ly­sie­ren
  • Akt. Dämp­fung
  • Ak­ti­ve Dämp­fung von selbst­er­reg­ten Ver­bren­nungs­­schwin­­gun­gen, auch ther­moakus­ti­sche Schwin­gun­gen, Pul­sa­tio­nen oder Brum­men ge­nannt
  • Ein­satz in Tur­bi­nen: von Ein­zel­bren­ner- über Mehr­fach­bren­ne­r­an­la­gen bis hin zu großen sta­tio­nären Ga­stur­bi­nen
  • Be­währ­tes Sys­tem im welt­wei­ten Ein­satz bei großen sta­tio­nären Ga­stur­bi­nen mo­der­ner GuD-Kraft­wer­ke

Was macht die Ac­ti­ve In­sta­bi­li­ty Con­trol (AIC) ein­zig­ar­tig?

Vor­tei­le der AIC

Das IfTA AIC Sys­tem un­ter­schei­det sich vom IfTA Ar­gusOMDS Sys­tem in ers­ter Linie durch die DSP Firm­wa­re. Die Re­ak­ti­ons­ge­schwin­dig­keit gilt in der Fach­welt als her­aus­ra­gend - es wird Sam­ple für Sam­ple ver­ar­bei­tet und in Echt­zeit nach­ge­re­gelt.

  • Er­fas­sung von bis zu 16 Sen­sor­si­gna­len und An­steue­rung
    von bis zu 32 Ak­tua­to­ren
  • Au­to­ma­ti­sche Ein­stel­lung der Re­ge­lungs­pa­ra­me­ter
  • Mo­du­la­rer Auf­bau
  • Voll­stän­di­ge In­te­gra­ti­on ins Kon­troll­sys­tem über di­gi­ta­le, ana­lo­ge o. Feld­bus-Schnitt­stel­len wie z.B. Pro­fi­bus, Mod­bus, Can-Bus

Ein­satz­ge­bie­te:

  • In­dus­tri­el­le oder sta­tio­näre Ga­stur­bi­nen
  • Große in­dus­tri­el­le Feue­rungs­ys­te­me wie z.B. Pro­zess­ga­ser­hit­zer

Ak­ti­ver vs. pas­si­ver Schutz

Im Ver­gleich zu pas­si­ven Schutz­maß­nah­men bie­tet die AIC fol­gen­de Vor­tei­le:

  • Nach­träg­lich leicht nach­rüst­bar
  • Keine kost­spie­li­gen und zeit­auf­wen­di­gen Um­bau­maß­nah­men am Ver­bren­nungs­sys­tem
  • Ver­bren­nungs­leis­tung und Ver­bren­nungs­füh­rung wer­den nicht nach­tei­lig be­ein­flusst und es ent­ste­hen keine zu­sätz­li­chen Ver­lus­te
  • Schad­stof­fe­mis­sio­nen wie z.B. NOx und nicht voll­stän­dig ver­brann­te An­tei­le wer­den teil­wei­se sogar ver­rin­gert
  • Die echte Re­ge­lung kann fle­xi­bel auf das tat­säch­li­che Sys­tem­ver­hal­ten und auf des­sen Ver­än­de­run­gen rea­gie­ren

Ak­ti­ve In­sta­bi­li­täts­kon­trol­le an sta­tio­nären Ga­stur­bi­nen

Sie­mens setzt auf be­währ­te IfTA Tech­no­lo­gie

Auf­grund der lang­jäh­ri­gen uni­ver­si­tär­en For­schungs­ar­beit von Dr.-Ing. Jakob Her­mann (Ge­schäfts­füh­rer von IfTA) auf die­sem The­men­ge­biet, ge­lang es der IfTA GmbH im Jahre 1997 erst­mals, diese Tech­nik an großen sta­tio­nären Ga­stur­bi­nen mit einer Leis­tung von über 240 MW der Sie­mens AG er­folg­reich an­zu­wen­den und als In­dus­trie­stan­dard zu eta­blie­ren.

Sys­te­me welt­weit im Ein­satz

Seit 1997 wur­den welt­weit ca. 50 die­ser Sys­te­me an sta­tio­nären Ga­stur­bi­nen er­folg­reich im­ple­men­tiert. Heraus­ra­gend ist dabei neben ihrer hohen Ef­fi­zi­enz in der Un­ter­drückung von Ver­bren­nungs­schwin­gun­gen unter an­de­rem auch die hohe Sys­tem­ver­füg­bar­keit und -zu­ver­läs­sig­keit, wel­che zu einer un­ein­ge­schränk­ten Ak­zep­tanz und hohen Zufrie­den­heit beim Kun­den führ­te.