Neue Ein­gangs­kar­te für Be­triebs­da­ten, gal­va­nisch ge­trennt, 16 ana­lo­ge Ein­gän­ge

Die IfTA AD16 zur Auf­zeich­nung und Über­wa­chung von Be­triebs­da­ten und sons­ti­gen lang­sam ver­än­der­li­chen Si­gna­len wie Leis­tung, Durch­fluss­men­gen, Dreh­zah­len und Ver­sor­gungs­span­nun­gen.

Das neue Ein­gangs­mo­dul IfTA AD16 ist ideal für die Auf­zeich­nung und Über­wa­chung von Be­triebs­da­ten und sons­ti­gen lang­sam ver­än­der­li­chen Si­gna­len wie z. B. Leis­tung, Durch­fluss­men­gen, Dreh­zah­len und Ver­sor­gungs­span­nun­gen. Dank der gal­va­ni­schen Iso­lie­rung bie­tet es eine hohe Si­gnal­qua­li­tät. 

 

 Tech­ni­sche High­lights

  • Ein­gangs­mo­dul mit 16 ana­lo­gen Ein­gän­gen
  • Vier gal­va­nisch ge­trenn­te Zonen (Zone 1: Kanal 1-4, Zone 2: Kanal 5-8, ...)
  • Ab­ta­stra­te 5 Hz @ 24-bit Auf­lö­­sung
  • Mes­sung von Be­triebs­da­ten z. B. Leis­tung, Durch­fluss, Dreh­zahl, Ver­sor­gungs­span­nung, etc.
  • Jeder Kanal kann per Soft­wa­re kon­fi­gu­riert wer­den. Der An­schluss der Mess­si­gna­le er­folgt front­sei­tig über einen Klemm­block mit Push-In-(Feder)klem­men
  • Jeder Kanal lie­fert:
    • 85 dB Un­ter­drückung von 50 Hz und 60 Hz
    • Span­nungs­ein­gang ±10 V dif­fe­ren­ti­ell
    • Stro­mein­gang 0 ... 20 mA sin­gle-ended
  • Kein Netz­brum­men dank gal­va­ni­scher Tren­nung

Mehr In­for­ma­ti­on