Schwin­gungs­ver­hal­ten von Mo­to­ren auf dem Prüf­stand

Le­bens­dau­er und Ver­brauch von Mo­to­ren op­ti­mie­ren

Trotz der neus­ten Mög­lich­kei­ten, das Be­triebs­ver­hal­ten von Mo­to­ren mit­tels Metho­den der Com­pu­ter­tech­nik (z.B. mit der Fi­ni­ten Ele­men­te Metho­de) zu si­mu­lie­ren und zu tes­ten, tra­gen Mo­tor­prüf­stän­de einen ent­schei­den­den Bei­trag zur Mo­to­ren­ent­wick­lung bei. Denn ge­ra­de in Nach­fahr­ver­su­chen, las­sen sich Ver­hal­tens­an­oma­li­en der Mo­tor­bau­tei­le di­rekt iden­ti­fi­zie­ren und in­ter­pre­tie­ren. Das Ver­mei­den von akus­ti­schen Schwin­gun­gen und Tor­si­ons­schwin­gun­gen sind hier die Stich­wör­ter. Die er­ziel­ten Er­kennt­nis­se bil­den die Grund­la­ge, auf der die De­sign Pa­ra­me­ter der Bau­tei­le und Bau­grup­pen des Mo­tors an­ge­passt wer­den, um Fak­to­ren wie Lang­le­big­keit, Ver­brauch und Schad­stof­fe­mis­sio­nen zu op­ti­mie­ren. In Test­läu­fen über län­ge­re Zeiträu­me, wer­den hohe An­for­de­run­gen an eine prä­zi­se Mess- und Ana­ly­se­tech­nik ge­stellt.

Prä­zi­se Ana­ly­se von Schwin­gungs­zu­stän­den

Her­aus­for­de­run­gen

Das Durch­füh­ren von Te­strei­hen ist kost­spie­lig und zeit­auf­wen­dig. Umso mehr steht somit die Frage nach Wirt­schaft­lich­keit im Mit­tel­punkt. Aus­sa­ge­kräf­ti­ge Er­geb­nis­se aus hoch­auf­lö­sen­den Mess­da­ten sind hier­für es­sen­ti­ell. Als we­sent­li­che Her­aus­for­de­run­gen stel­len sich ei­ner­seits die auf­wen­di­ge Ana­ly­se von Dreh­schwin­gun­gen und an­de­rer­seits die Hand­ha­bung der großen Da­ten­sät­ze, die in den Ver­suchs­rei­hen an­fal­len. Dreh- bzw. Tor­si­ons­schwin­gun­gen ent­ste­hen auf­grund der azy­kli­schen Kraf­tein­lei­tung der Kol­ben­be­we­gung in die Kur­bel­wel­le und be­ein­flus­sen das Be­triebs­ver­hal­ten aller nach­ge­schal­te­ten Ele­men­te.

Mess- und Ana­ly­se­tech­nik ohne Kom­pro­mis­se

Un­se­re Lö­sung

Ein Mess- und Ana­ly­se­sys­tem, das hoch­auf­lö­sen­de In­for­ma­tio­nen schnell und kom­pro­miss­los ana­ly­sie­ren kann.

Gera­de für die hohen An­for­de­run­gen der Mo­tor­prüf­stän­de an die Mess- und Ana­ly­se­sys­te­me bie­ten die IfTA Sys­te­me in Ver­bin­dung mit dem AT2 Ein­gangs­mo­dul und der Aus­wer­te­soft­wa­re IfTA Tren­dVie­wer die op­ti­ma­le Lö­sung ohne Kom­pro­mis­se. Hochauf­lö­sen­de win­kel­be­zo­ge­ne Aus­wer­tun­gen von Dreh- und Tor­si­ons­schwin­gun­gen in Echt­zeit sind mög­lich. Eben­so stellt das Ver­ar­bei­ten der an­fal­len­den großen Da­ten­men­gen kein Pro­blem dar. Denn auf Basis der kon­ti­nu­ier­li­chen Da­ten­spei­che­rung gehen keine hoch­auf­lö­sen­den Roh­da­ten ver­lo­ren und gleich­zei­tig bleibt eine hohe Über­sicht­lich­keit durch zu­sam­men­ge­fass­te Daten ge­wahrt.

Emp­foh­le­ne Pro­duk­te

High Speed Timer AT2

Fle­­xibles und schnel­les Timer Modul mit zwei ana­lo­­gen Ein­­gän­gen.

Ar­gusOMDS

Schutz­­­sys­tem mit Dia­gno­se- und Über­wa­chungs­funk­tio­na­li­tät.

Dy­naMas­ter

Dia­­gno­­se­tool für High­s­peed Ana­­ly­­se & in­­tel­­li­­gen­te Vi­­sua­­li­­sie­rung.

Tren­dVie­wer

Schnel­le in­tui­ti­ve On-/Off­li­ne-Ana­ly­se-Soft­wa­re für ef­fi­zi­en­te Vi­sua­li­sie­rung.