Uner­wünsch­te Dreh­schwin­gun­gen in Ver­bren­nungs­mo­to­ren

Dreh- und Tor­si­ons­schwin­gun­gen im Mit­tel­punkt

Dreh- bzw. Tor­si­ons­schwin­gun­gen be­zeich­nen Schwin­gungs­zu­stän­de eines Sys­tems um des­sen ro­ta­to­ri­schen Frei­heits­grad, also li­ne­ar elas­ti­sche Schwin­gungs­zu­stän­de um die ei­ge­ne Kör­pe­r­ach­se. Da ein Ver­bren­nungs­mo­tor ein kom­ple­xes Ge­bil­de bzw. Mehr­mas­sen­sys­tem dar­stellt, be­ste­hend aus meh­re­ren Hun­dert Ein­zel­tei­len, wird dem Ver­hin­dern von Dreh­schwin­gun­gen eine we­sent­li­che Rolle zu­ge­schrie­ben. Denn Schwin­gun­gen wir­ken sich ne­ga­tiv auf das Be­triebs­ver­hal­ten des Mo­tors aus. Gera­de Zu­ver­läs­sig­keit und Lang­le­big­keit sind neben der Ef­fi­zi­enz­stei­ge­rung die aus­schlag­ge­ben­den Fak­to­ren in der Ent­wick­lung von Mo­to­ren und zeu­gen von einer hohen Qua­li­tät.

Lang­zeit­be­las­tun­gen

Po­ten­ti­el­le Schä­den

Ba­sie­rend auf der trans­la­to­ri­schen Be­we­gung des Hub­vor­gangs der Kol­ben wird die Kur­bel­wel­le in Ro­ta­ti­on ver­setzt, die wie­der­rum ihre ro­ta­to­ri­sche Ener­gie in nach­ge­schal­te­te Wel­len ein­lei­tet. Al­ler­dings be­güns­tigt die in­kon­stan­te Kraf­tein­lei­tung des azy­kli­schen Hub­vor­gangs das Ent­ste­hen von Dreh­schwin­gun­gen in der Kur­bel­wel­le. Die er­zwun­ge­nen Dreh­schwin­gun­gen stel­len genau dann eine po­ten­ti­el­le Scha­dens­quel­le dar, wenn die An­re­gungs­fre­quenz an­nä­hern der Ei­gen­fre­quenz der Welle ent­spricht und somit hohe Am­pli­tu­den her­vor­ruft. Über einen län­ge­ren Zeit­raum mit viele Schwing­spie­len be­güns­ti­gen Dreh­schwin­gun­gen Schä­den an Wel­len und nach­ge­schal­te­ten Bau­tei­len wie z.B. an Ge­trie­ben.      

Prä­zi­se Mess- und Ana­ly­se­tech­nik für Dreh­schwin­gun­gen

Un­se­re Lö­sung

Ein Mess- und Ana­ly­se­sys­tem, das ge­fähr­li­che Dreh­schwin­gungs­zu­stän­de iden­ti­fi­ziert und ana­ly­siert.  Die IfTA Sys­te­me in Ver­bin­dung mit dem prä­mi­er­ten AT2 Ein­gangs­mo­dul und der Aus­wer­te­soft­wa­re IfTA Tren­dVie­wer wer­den die­sen Her­aus­for­de­run­gen ge­recht. Die in­di­vi­dua­li­sier­ba­ren Sys­te­me er­mög­li­chen win­kel­­be­­zo­­ge­­ne Aus­wer­tun­­gen von z. B. Dreh- bzw. Tor­­si­­ons­schwin­­gun­gen in Echt­­zeit. Die dar­aus re­sul­tie­ren­den Er­kennt­nis­se über Ei­gen­fre­quen­zen der Dreh- bzw. Tor­si­ons­schwin­gun­gen des Sys­tems bie­ten die Grund­la­ge für wei­te­re Ver­bes­se­run­gen.

Emp­foh­le­ne Pro­duk­te

High Speed Timer AT2

Fle­­xibles und schnel­les Timer Modul mit zwei ana­lo­­gen Ein­­gän­gen.

Ar­gusOMDS

Schutz­­­sys­tem mit Dia­gno­se- und Über­wa­chungs­funk­tio­na­li­tät.

Dy­naMas­ter

Dia­­gno­­se­tool für High­s­peed Ana­­ly­­se & in­­tel­­li­­gen­te Vi­­sua­­li­­sie­rung.

Tren­dVie­wer

Schnel­le in­tui­ti­ve On-/Off­li­ne-Ana­ly­se-Soft­wa­re für ef­fi­zi­en­te Vi­sua­li­sie­rung.